vivamed_massagepraxis_jonschwil.png
viva-med-massagepraxis2.jpeg
viva-med-massagepraxis1.jpeg

Therapien

Rücken-Nacken-Massage und Ganzkörpermassage

Die klassische Massage dient in erster Linie der Entspannung. Zusätzlich hat diese Massage bestimmte Wirkungen auf die Haut, das Unterhautgewebe, die Muskulatur, die Gelenke und auf den gesamten Organismus.

Fussreflexzonenmassage

Diese Art von Massage beruht auf der Idee der organfernen, reflektorischen Arbeit am Fuss.
Jedes Organ hat eine entsprechende Zone an den Füssen, welche durch diese Massage reflektorisch angeregt wird und auch reagiert, wenn dieses Organ aus der Balance geraten ist. Es wird durch die Stimulation an den entsprechenden Fusszonen eine erhöhte Durchblutung und auch Stoffwechselausgleich erreicht, welche das Organ entsprechend anregen soll.

Cupping

Cupping ist das moderne Schröpfen.
Es wird mehr Raum im Gewebe geschaffen und somit wird der Stoffwechsel angeregt und die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden gestärkt. Die Cups sind aus biokompatiblem Silikon und somit dermatologisch unbedenklich und auch für Allergiker geeignet. Cupping wird in die Behandlung integriert.

Rücken-Nacken-Massage und Ganzkörpermassage spezial

Hier werden verschiedene Massagetechniken angewandt. Der Unterschied zur normalen Rücken-Nacken- und Ganzkörpermassage besteht in der Dauer und der Intensität der Massage.

Manuelle Lymphdrainage

Die Wirkung der manuellen Lymphdrainage zeigt sich in der Steigerung des Lymphflusses, es wirkt sehr beruhigend auf das Nervensystem und es ist sehr schmerzlindernd. Sie wird hauptsächlich angewandt, wenn sich im Körper Flüssigkeit ansammelt, sogenannte Ödeme, und / oder nach Operationen.

Taping

Ein Tape ist eine Art Pflasterverband, der aber eine grosse Bewegungsfreiheit lässt und nicht bewegungseinschränkend ist. Die Wirkungen eines Tapes sind unter anderem eine Verbesserung der Mikrozirkulation, der lymphatische Abfluss wird angeregt, die Gelenkfunktion wird unterstützt und es wirkt schmerzlindernd. Das Tape wird bei Bedarf am Ende einer Behandlung angelegt.